Moxen bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Bei der Moxa - Therapie werden kleine Mengen von getrockneten Beifußkräutern mit oder ohne Isolation auf speziellen Akupunkturpunkten abgebrannt.

 

Moxen bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Bei der Moxa - Therapie werden kleine Mengen von getrockneten Beifußkräutern mit o

der ohne Isolation auf speziellen Akupunkturpunkten abgebrannt.

 

Die Traditionellen Chinesischen Medizin lehrt, dass die Hitze der verglimmenden Moxa den Fluss des Qi im Meridiansystem des Patienten positiv beeinflusst.

Die Hauptanwendungsgebiete

der Moxa-Therapie sind:

Schwäche nach chronischen Erkrankungen

Erkrankungen der Atemwege, wie chronische Bronchitis oder Asthma

innere Kälte oder Feuchtigkeit

(yang-Mangel)

Eine Moxabehandlung kann in meiner Praxis bei individuellem Bedarf in eine 60 minütige Shiatsu-Behandlung integriert werden.

 

Eine Moxa-Therapie kann ich Ihnen wärmstens im Herbst und Winter, bei feuchtem und kaltem Wetter empfehlen, einfach wohltuend.In Asien wird die Moxa-Therapie auch vorbeugend angewendet.

 

So besagt ein chinesisches Sprichwort, dass keine weite Reise unternommen werden soll, ohne vorher das Qi, die Lebensenergie, durch Moxa angeregt zu haben.